Pinterst,  Social Media

Pinterest Pin It Button auf der Webseite einbinden

Pinterst ist eine riesige Bilderdatenbank. Mittlerweile wohl die Größte, die es gibt. Sie wird rege genutzt. Besonders Blogger, Verkäufer und Nischenseitenbauer ist Pinterest absolut wichtig.

Viele kennen, es. Man gibt sich Mühe mit Text und Bildern aber so richtig „anbeißen“ wollen die Leser nicht. Und warum pinnt sich denn keiner die mühsam erstellten Bilder und Grafiken nicht? Eine ganz einfache Antwort auf diese Frage könnte sein, dass es dem Leser zu mühsam ist, den Link zu kopieren und einen Pin anzulegen. Ein anderer Grund ist oft, dass die Webseite nicht pinterestfreundlich gestaltet und der Merken-Button (Pin It-Button) nicht integriert ist.

In diesem Artikel lernst du, was ein Pin It Button ist, wie ein Pin It Button funktioniert und welche Möglichkeiten es gibt, diesen auf deiner Webseite einzubauen.

Was ist ein Pin It Button?

Der Pin it Button ist eine Schaltfläche. Sie wird auf den Bildern deiner Webseite platziert. Sieht ein Nutzer schöne Bilder auf deiner Webseite, kann er diese über die Schaltfläche auf seiner eigenen Pinnwand sichern.

Es gibt zwei Arten von Buttons. Der Hover-Button erscheint lediglich, wenn der Nutzer mit der Maus über das Bild fährt. Der Automatische Button wird auf jedes Bild gelegt und jederzeit sichtbar.

Wie bekomme ich den Pin It Button auf meine Webseite?

Da ich kein Programmierprofi bin, habe ich mich durch zahlreiche Anleitungen durchgekämpft. Auch im Help Center von Pinterest selbst gibt es zwei Anleitungen: https://help.pinterest.com/de/business/article/save-button

Dort gibt es ebenfalls einen Hinweis auf ein Plugin. Mit einem solchen Plugin sparst du dir eine ganze Menge Arbeit. Allerdings ist das empfohlene Plugin schon stark veraltet und wurde vor 7 Jahren das letzte Mal aktualisiert.

Ich habe mit das Plugin https://de.wordpress.org/plugins/pinterest-pin-it-button-on-image-hover-and-post/ heruntergeladen. Es gibt sowohl eine kostenfreie als auch ein Pro Version. Die kostenfreie Lösung finde ich jedoch völlig ausreichend.

Wie das auf einer meiner Webseiten aussieht, seht ihr unter: www.der-pferdeblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.