Instagram

Die Sache mit der Reichweite bei Instagram

Man hat es eigentlich schon oft bei den größeren Instagram-Account gelesen, dass die Reichweite nicht stimmt.

Aber was ist überhaupt diese Reichweite und warum gibt es so viele Beschwerden darüber?

Mit der Reichweite beschreibt man, wie viele Menschen durch ein bestimmtes Medium erreicht werden [1]

Mit Likes und Kommentaren steigt die Reichweite, weil Instagram den Beitrag mit höherer Interaktion als relevanter ansieht.

Die Reichweiten-Zahl beschreibt also, wie viele Leute den Post sehen. Besonders wichtig ist das für diejenigen, die Kooperationen mit Firmen eingehen.
Stellen diese Nutzer etwas vor, möchten die Firmen natürlich, dass möglichst viele dieses Produkt auch „ansehen„.
Über die Reichweite definieren demnach viele den „Marktwert“ ihres  Accounts.
Sinkt die Reichweite, sinkt auch deren Marktwerk. Folglich gibt es weniger Werbeaufträge, weil Firmen sich „Influenzer“ mit mehr Reichweite suchen.

„Reichweite ist viel, aber eben auch nicht alles“! (CurleysInspire)

Geht es darum, einen Werbe-Deal an Land zu ziehen, ist die Reichweite für das Unternehmen natürlich maßgeblich. Sie entscheidet, ob jemand mit dir eine Kooperation eingeht oder nicht. Schließlich muss sich diese für das Unternehmen auch lohnen.

Um aber vielleicht potentielle Kunden zu erreichen, braucht es eine konkrete Zielgruppe. Und die definiert sich in den meisten Fällen selten über die Reichweite.
Der Post kann 1000 Leser haben. Zählt nicht einer davon zu Eurer Zielgruppe, hilft das kein Stück weiter!
Ihr müsst Euch stets die Frage stellen, wie ihr die wirklich relevante Zielgruppe erreichen könnt. 😊

Und hier kommen wir zu einer wichtigen Erkenntnis:

„Echte Reichweite entsteht nur durch echte Fans“ [2]

Instagram hat eine Offensive gegen Bots und Spam gestartet.
Es gibt zahlreiche „Fake-Accounts.
Instagram prüft die Profile regelmäßig und löscht diese. Verliert ihr innerhalb kürzester Zeit eine hohe Anzahl an Followern, kann das ein Grund sein.

Viele Bots waren mit bestimmten Hashtags verknüpft. In den Kommentaren findet man diese unter „Cute“, „Wow“, „Amazing“, „Nice“. Das sorgte regelmäßig für hohe Interaktionsraten. Auch das straft Instagram ab.
Je höher der Anteil der Fake Profile in deinem Account, desto stärker sinkt auch die Interaktionsrate. [3]

Temporär/zensierte Hashtags

Diese „Säuberungsaktion“ betrifft aber auch die Hashtags.
Instagram ist dazu übergegangen, bestimmte Hashtags ganz oder aber auch temporär zu zensieren.

Der Post ist dann unter der Hashtag-Suche nicht mehr sichtbar. Wichtig ist also zu wissen, welche Hashtags davon betroffen sind.

Und damit kommen wir wieder zur Reichweite.
➠Ist der Hashtags gesperrt, sinkt natürlich damit die Reichweite!
Die Inhalte mit dem Hashtag werden also gnadenlos zensiert.

Der Rückgang an Reichweite ist demnach gar nichts schlimmes. Viele sind davon betroffen. Merken tun’s aber eher die großen Player auf Instagram.
Generell aber verhilft diese „Bereinigung“ einfach nur zu mehr Chancengleichheit!
Wer also „Echte“ Follower hat, der muss sich auch keine Sorgen machen 😉

Wie man zensierte Hashtags findet, erfahrt ihr im nächsten Post 🙂

Quellenangaben:

[1] https://www.xovi.de/wiki/Reichweite
[2] http://www.sozial-pr.net/echte-reichweite-willst-du-fans-der-fakes/
[3]https://www.basicthinking.de/blog/2017/06/13/shadowban-instagram-engagement/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.